GLOSSAR

 

Aktienfonds

Investmentfonds, deren Vermögenswerte ausschließlich oder überwiegend in Aktien angelegt sind. Entsprechend seiner Anlagepolitik investiert ein Aktienfonds in bestimmte Länder, Regionen, Branchen oder Unternehmen. Aktienfonds haben ein tendenziell höheres Risiko als Rentenfonds, aber auch größere Chancen auf eine Wertsteigerung.

 

Ausgabeaufschlag

Beim Kauf von Fondsanteilen anfallende Vertriebskosten werden in Prozent ausgedrückt.
 

Ausschüttende Fonds

Investmentfonds, deren Dividenden und Zinsen im Allgemeinen einmal jährlich an die Anleger ausgeschüttet werden.

 

Benchmark

Als Referenz dienender Indikator zur Bestimmung der Performance eines Fonds. Oft handelt es sich hierbei um Indizes der Aktien- oder Rentenmärkte (z.B. Dax oder Rex).

 

Branchenfonds

Fonds, der hauptsächlich in Aktien von Unternehmen aus einer Branche investiert, z. B. Automobil- oder Pharmaindustrie, Telekommunikations- oder Internetbranche.

 

Dachfonds

Investmentfonds, die ihre Mittel in Anteilscheine anderer Fonds angelegen.

 

Garantiefonds

Fondstyp, bei dem der Fondsanbieter dem Anleger die Rückerstattung der investierten Geldsumme oder eines bestimmten Prozentsatzes davon bei Fälligkeit garantiert.

 

Geldmarktfonds

Risikoarmer Fonds, dessen Vermögenswerte hauptsächlich liquiditätsnah in kurzfristigen Geldmarktpapieren angelegt sind.

 

Immobilienfonds

Fonds, dessen Mittel in Immobilienwerte angelegt sind.

 

Indexfonds

Investmentfonds, dessen passive Anlagepolitik sich (in Bezug auf Zusammensetzung und Gewichtung) an einem Referenz-Aktienindex orientiert.

 

Länder- und Regionenfonds

Fonds, dessen Vermögenswerte in bestimmte Länder oder Regionen investiert werden.

 

Mischfonds

Fonds, dessen Anlagepolitik so gestaltet ist, dass sowohl in Rentenpapiere als auch in Aktien investiert werden kann. Die Gewichtung kann entsprechend dem Risikoprofil des Fonds unterschiedlich ausfallen.

 

Mutual fund

In den USA verwendete Bezeichnung für einen offenen Investmentfonds.

 

NAV (Net asset value)

Net asset value = Nettoinventarwert. Wert der Aktiva eines Fonds geteilt durch die Anzahl der ausgegebenen Anteile.

 

No-load fund

US-amerikanische Bezeichnung für einen Fonds ohne Ausgabeaufschlag. Bei einem No-load Fund werden allerdings regelmäßig höhere Verwaltungsgebühren anfallen als bei Fonds mit Ausgabeaufschlag.

 

Offener Fonds

Fonds, der kontinuierlich Anteile ausgibt. Kauf und Rückgabe von Anteilen sind auch nach der Zeichnungsfrist weiterhin möglich.

 

Performance

Gesamte Rendite eines Investments im Verhältnis zum angelegten Kapital in einem festgelegten Zeitraum. Sie wird in Prozent ausgedrückt.

 

Rentenfonds

Fonds, dessen Vermögenswerte in festverzinsliche Wertpapiere bzw. Anleihen angelegt sind.

 

Risikodiversifizierung

Durch die Anlage in mehrere Wertpapiere mit unterschiedlicher Wertentwicklung verteilt der Fondsmanager das Risiko besser als durch Anlage in nur einen einzigen Titel. 

 

Sharpe Ratio

Die Sharpe-Ratio misst das Risiko-Ertragsverhältnis eines Fonds. Je höher diese Kennzahl ausfällt, desto vorteilhafter ist der Fonds.

 

SICAV

Investmentgesellschaft mit variablem Kapital. Siehe Offener Fonds.

 

Themenfonds

Fonds, der seine Anlageaktivitäten auf bestimmte Marktsegmente, wirtschaftliche oder soziale Schwerpunkte konzentriert (z.B. Umweltfonds, Sportfonds).

 

Thesaurierende Fonds

Fonds, der keine Zinsen, Dividenden usw. an die Anleger ausschüttet, sondern diese wieder innerhalb des Fonds reinvestiert.

 

Umbrella Fund

Fonds, der aus mehreren Teilfonds mit unterschiedlichen Investmentzielen besteht.

 

Volatilität

Die Volatilität bemisst die durchschnittliche Schwankung der Kursentwicklung um ihren Mittelwert. Je höher die Volatilität eines Fonds ist, desto risikoreicher ist der Fonds. 

 

Wechselkursrisiko

Risiko durch Verluste infolge von Wechselkursschwankungen